Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Geltungsbereich
  2. Vertragspartner
  3. Angebot und Vertragsschluss
  4. Zahlungsmöglichkeiten
  5. Widerrufsrecht, Widerrufsbelehrung, Widerrufsfolgen
  6. Preise und Versandkosten
  7. Lieferung
  8. Zahlung
  9. Eigentumsvorbehalt
  10. Schlussbestimmung

1. Allgemeines

Die Feinbäckerei Sarodnick betreibt die Verkaufsplattform für Dresdner Christstollen und sonstige Produkte. Sämtliche Vertragsbeziehungen zwischen der Feinbäckerei Sarodnick und deren Kunden unterliegen der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Vertragsschluss

Die Listung von Produkten im Internet oder in anderen Medien durch die Feinbäckerei Sarodnick stellt kein verbindliches Verkaufsangebot dar. Die Bestellung durch den Kunden ist ein bindendes Angebot. Die Feinbäckerei Sarodnick kann dieses Angebot innerhalb von zwei Wochen durch Zusendung einer Auftragsbestätigung annehmen. Eine verbindliche Bestellung kann vom Kunden per Internet, E-Mail, Post oder Fax mit vollständiger Angabe von Name, Vorname, Postanschrift, Tel.-Nr. oder E-Mail-Adresse und Angabe der Zahlungsabwicklung abgegeben werden. Der Kunde ist dazu verpflichtet, die geforderten Angaben (Name, Anschrift etc.) wahrheitsgemäß und vollständig anzugeben.

3. Preise, Versandkosten

Bestellungen des Kunden werden zu den jeweils aktuellen Preisen und Konditionen angenommen. Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zuzüglich Versandkosten.

4. Zahlungsmöglichkeiten

Folgende Zahlungsarten stellen wir Ihnen zur Verfügung

Barzahlung - in unserem Ladengeschäft
Paypal
Kreditkarte
-  American Express, Visa, Eurocard und Mastercard.
Nachnahme- Sie zahlen bei Erhalt der Ware an den Briefträger
Vorkasse - nach Zahlungseingang versenden wir Ihre Bestellung.

5. Widerrufs- und Rückgaberecht

Der Verbraucher ist zu einem Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn noch keine Auslieferung oder Übergabe der bestellten Ware erfolgt ist. Laut § 1 Abs.3 Punkt 7 FernAbsG finden die Vorschriften zum Widerrufs- und Rückgaberecht bei Lebensmitteln in Fernabsatzverträgen keine Anwendung. Eine erneutes in Verkehr bringen von Lebensmittel, ist laut der Hygieneverordnung verboten und somit ein Umtausch bzw. Rücknahme ausgeschlossen. Aus Kulanzgründen wird in unserem Unternehmen zur Zufriedenheit des Kunden entschieden.

6. Lieferung, Lieferzeit, Lieferbedingungen

  1. Voraussetzung für die Lieferung ist eine verbindliche Bestellung per Internet, E-Mail, Post oder Fax mit vollständiger Angabe von Name, Vorname, Postanschrift, Tel.-Nr. oder E-Mail-Adresse, Angabe der Zahlungsabwicklung und ggf. gewünschtem Liefertermin.
  2. Die Feinbäckerei Sarodnick bemüht sich um eine schnellstmögliche Auslieferung Ihrer Bestellung. In der Regel liefern wir innerhalb von 4 Werktagen. Bei Versand mit Wunschtermin berücksichtigen wir die durchschnittliche Versandzeit der Post. Eine Garantie für die Einhaltung des Wunschtermin können wir nicht geben.
  3. Auf dem Transportweg beschädigte Produkte muss der Kunde unverzüglich dem Transporteur melden.
  4. Ist die Lieferadresse nicht korrekt angegeben oder der Empfänger wird nicht angetroffen bzw. das Paket wird nicht vom Postamt abgeholt, so trägt der Besteller die Verantwortung. Wir behalten uns vor, den kompletten Warenwert in Rechnung zu stellen.

7. Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Sache bis zur vollständigen Zahlung sämtlicher Forderungen aus dem Liefervertrag vor.

8. Fälligkeit und Zahlung, Verzug

  1. Bei Zahlung per Rechnung ist der Rechnungsbetrag ohne jeglichen Abzug 14 Tage nach Eingang der Rechnung fällig.
  2. Bei Vorauskasse erfolgt die Lieferung erst nach Eingang des vollständigen Rechnungsbetrags.
  3. Kommt der Käufer mit der Zahlung des Kaufpreises in Verzug, ist die Feinbäckerei Sarodnick berechtigt, den Namen und die Adresse des Kunden dem Inkasso Partner zu nennen. Bei Zahlungsverzug sind Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem jeweils gültigen Diskontsatz der der Europäischen Zentralbank zu vergüten und zwar ab Fälligkeit der Rechnung.

9. Erfüllungsort, Gerichtsstand

Dieser Vertrag und die gesamten Rechtsbeziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Erfüllungsort ist Dresden; dasselbe gilt für den Gerichtsstand auch dann, wenn der Kunde nicht Vollkaufmann ist und wir unsere Rechte im Mahnverfahren geltend machen. Dieses Recht findet auch bei der Lieferung an ausländische Abnehmer uneingeschränkt Anwendung.

10. Schlussbestimmung

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

 


...